zurück

Feldgrille an Land und Groppe im Wasser

Salimander-Kinder lernten in Wegenstetten die Tiere des Jahres kennen: Während ProNatura das Jahr der Feldgrille widmete, nominierten die Fischer die Groppe. Nachdem Begrüssungsruf: Alli Salimander – Sali mitenander machten sich die 34 Kinder und die vier Leiterinnen auf Richtung Feld und Wald. Auf einer abgelegenen Feldstrasse lauschten die interessierten Salimander gespannt der Geschichte einer Feldgrillen-Dame, die in ihrem 40 cm langen – eigens geschaufeltem Tunnel sass und ganz bezirzt von einem Ruf eines Männchens war. Eigentlich wollte es seine Wohnhöhle nicht verlassen, da aber ein Bagger ihren Lebensraum erschütterte, machte sie sich doch auf den Weg, um das Männchen zu finden. Die glänzend schwarzen Grillen liebt warme, trockene Wiesen und Weiden. Wie es sich gehört, entdeckten wir sogar die ansonsten so scheue Feldgrille und konnten sie in ihrer gesamten Lebensgrösse bestaunen. Speziell an diesem Tier des Jahres ist, dass sich ihre –Trommelfelle an den Vorderbeinen befinden – sie hört also mit den Beinen! Fische die schlecht schwimmen können? Diese Aussage trifft auf die nachtaktiven Groppen zu. Der gut getarnte Grundfisch hüpft dem Boden entlang und ernährt sich von Insektenlarven und Bachflohkrebsen. Er ist auf eine gute Wasserqualität angewiesen. Alle anwesenden Kinder erhielten einen Bastelbogen, um selber diesen spindelförmigen Fisch zu Hause nachzubauen. Am Kindergarten-Grillplatz wurde gegessen, gebaut, gegraben und gespielt. Ein Parcours mit einem Wettbewerb zur Grillengeschichte, mit Natur-Puzzles, mit einem Naturmobile und einem Feldgrillen-Spiel rundeten den Nachmittag ab. Bald schon steht der letzte Salimander-Anlass vor der Tür. Alli Salimander - adieu miteinander.

Die Berichte und Fotos folgen, sobald der Anlass durchgeführt Alli Salimander – Sali mitenander!

Zu den Bilder >>>

zurück