zurück

Herbstfrüchte und andere Leckereien

Eine ganz wichtige Herbstfrucht ist der Apfel – und um diesen drehte sich vieles! Die 37 Salimander-Kinder lernten bei Fritz Businger das Mosten. Mit einem nur für Früchte zuständigen Häcksler wurden die Früchte klein gehackt und danach mit einer Handmosti den Saft ausgepresst. Vorerst war er schön klar und wurde dann naturtrüb. Mit den mitgebrachten Becher konnten sofort probiert werden. Das Wetter war kalt aber trocken. Nach dem Mosten durften die Kinder am Bewegungsposten andere Herbstfrüchte kennen lernen. Die Herbstfrüchte unserer Bäume: Buchnüsse, Eicheln und andere Samen. Anhand von zwei Puzzles wurden die Teile ergattert und so schnell wie möglich zusammengefügt. Am Desserposten wurden Bratapfel ausgehölt und mit Mandeln, Konfitüre oder Zimt nach Wunsch aufgefüllt und verpackt. Beliebt war auch die Geschichte über einen Apfelbaum, der nur noch drei Äpfel trug. Während sich die Früchte stritten, wer der schönere und schackhafteste sei, stritten unter dem Baum die Besitzer, ob der alte Baum gefällt werden soll oder nicht. Einer der Apfel hat sich vor den anderen Beiden von alle Seiten gezeigt, so dass ihn die anderen warnten, bald runterzufallen. Als er den Streit mithörte zitterte er vor Angst. Tatsächlich löste sich der Stengel vom Ast und der Apfel fiel der Besitzerin auf den Kopf. Die beiden mussten daraufhin herzhaft lachen. Der Baum war gerettet – im darauffolgenden Jahr liessen sie ihn zurückschneiden und die Ernte verbesserte sich wieder. Die Besitzerin konnte sogar einen Apfelkuchen backen. Nachdem alle Kinder die vier Posten genossen hatten, wanderte die Gruppe an die schöne Brätelstelle „Goldbrünneli“. Dort wurde zu Mittag gegessen und die Bratapfel auf den Rost gelegt – bevor der Wald erkundigt wurde. Der Anlass war ein Genuss.

Zu den Bilder >>>